Zurück

Platzregeln

Platzregeln GLC Bad Neuenahr

1. Ausgrenzen (Regel 27)Als Ausgrenze gilt die Platzbegrenzung. Ausgrenzen werden durch weiße Pfosten oder Linien gekennzeichnet. Sämtliche Zäune der Platzbegrenzung (auch Elektrozäune) kennzeichnen Ausgrenzen. Die Übungsgrüns neben Abschlag 1 und hinter dem Clubhaus sind in ihrer gesamten Fläche „AUS“. Doppelte Ausgrenze überspielt: Überquert ein Ball eine Ausgrenze und kommt auf einem anderen Teil des Platzes zur Ruhe, ist er „AUS".

2. Wasserhindernisse (Regel 26)sind durch gelbe, seitliche Wasserhindernisse durch rote Pfosten oder Linien gekennzeichnet. Vom WH hinter dem Grün 17 kann Erleichterung auch in der Drop-Zone in Anspruch genommen werden. Bahn 14: Kommt ein Ball rechts der Spielbahn im Wasserhindernis zur Ruhe, muss ausschließlich aus der DZ vor dem Grün gespielt werden, zzgl. eines Strafschlages. Landet der Ball hinter dem Grün im WH, muss aus der DZ links hinter dem Grün gespielt werden, zzgl. eines Strafschlages. Die Option des Spielers, den Ball zu spielen wie er liegt, bleibt hiervon unberührt.

3. Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25)a. Boden in Ausbesserung, von dem nicht gespielt werden darf, ist gekennzeichnet durch blaue Pfähle und/oder durch weiße Einkreisungen markierte Flächen. Es muss Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch genommen werden.b. Ein Ameisenhügel ist BiA (Regel 33-8a, Dec. 33-8/22)c. Bei Behinderung der Standposition durch Loch, Aufgeworfenes oder Laufweg eines Erdgänge grabenden Tieres (ausgenommen Kaninchenröhren, Fuchsbauten, Maulwurfhügel)ist Erleichterung untersagt (Regel 25-1a, Anmerkung).

4. Hemmnisse (Regel 24)a. Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1) sind zusätzlich Steine im Bunker, leicht entfernbare Markierungspfosten und Schilder.b. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) sind alle Teile der Bewässerungsanlage, Blitzschutzhütten, Strommasten, alle Wege mit künstlicher Oberfläche, die am Fairwayrand als Messpunkte gesetzten Edelstahlpfosten, die auf dem Fairway eingelassenen Teller als Entfernungsangabe, die Findlinge im Bunker der Bahn 8 und die Findlinge am Fairwayrand der Bahn 11 und 16.c. Schutz junger BäumeBehindert ein junger Baum, welcher angepflockt oder durch Verbissschutz gekennzeichnet ist, die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs, so muss der Ball straflos aufgenommen und Erleichterung nach Regel 24-2b in Anspruch genommen werden. Dabei darf der aufgenommene Ball gereinigt werden.

5. HochspannungsleitungenTrifft ein Ball die Hochspannungsleitung oder deren Masten, so muss der Spieler den Schlag ignorieren, den Ball aufgeben und einen anderen Ball in Übereinstimmung mit Regel 20-5 so nahe der Stelle spielen, wo der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt worden war (Dec. 33-8/13).

6. Eingebetteter Ball (Ziffer 3a Anhang I Teil B der Golfregeln)Ist ein Ball im Gelände in sein eigenes Einschlagloch eingebettet, darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch fallengelassen werden.

7. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben zurückgelegt werden.Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.Anmerkung:Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgend eine andere natürliche Ursache, wie z.B. die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

Strafe bei Verstoß gegen die Platzregel 1-7: Lochspiel = LochverlustZählspiel = 2 Strafschläge

8. Entfernungsmesser (Regel 14-3) Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät benutzt, das Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände, die sein Spiel beeinflussen könnten (z. B. Steigung, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.) so verstößt er gegen Regel 14-3.

Strafe bei Verstoß gegen Platzregel 8: Disqualifikation